Euch gef🥰llt, was ihr seht? Jetzt möchtet ihr wissen, was es k😎stet?
Dann meldet euch bitte bei uns!

  • Facebook
  • Instagram
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Pinterest Icon

Du hast keine Lust auf »Mira, mi niño, gira tu cabezita, un poquito a la derechita, ... Un pocito ma’, ... ¿Ah, que pasa? ¿Entiende'? ¿No?« ?

Du möchtest Deutsche Qualität, Deutsche Pünktlichkeit, Deutsche Sprache*, Deutsche Profis? Und zwar auf den Kanaren und das preiswert?
Na, dann: »Willkommen!«

*Of course we also speak a decent English and offer photoshoots in your language, too!

 Copyright: Ela & Chris - Deutscher Fotograf Kanaren - Fotógrafo - Av. Berlín, 25, 38379 La Matanza de Acentejo, Santa Cruz de Tenerife

  • Chris

Es ist nicht unscharf, es ist echter Hamilton Blur...

Echter was? Hamilton Blur? Was ist das nun?


Machen wir ein Beispiel...

Links ein Bild, herkömmlich mit wenig Schärfentiefe und ganz ohne Weichzeichner-Effekt aufgenommen. Rechts das Bild im echten Hamilton Blur... also nix mit Photoshop, sondern schon bei der Aufnahme, handwerklich so erstellt.

»Ach, das ist Vaseline auf einem Filter...«, hören wir manchmal abschätzig... und das ist genau... falsch!

So geht es nicht... sieht vielleicht so ähnlich aus, ist aber ganz anders...


So viel verraten wir: es hat mit echten Vintage-Objektiven zu tun und mit einer Menge Erfahrung.

Wir haben die Arbeitsweise des britischen Fotografen David Hamilton* sehr, sehr genau analysiert. Dazu haben wir die wenigen (sozusagen MakingOf-) Filmausschnitte, in denen man ihn nicht nur bei der Arbeit sieht, sondern auch einen Blick auf das Objektiv werfen kann, teilweise Bild für Bild untersucht.


Es hat sich gelohnt. Wir haben herausgefunden, wie er es wohl geschafft hat, aber den ca. 80er-Jahren seinen berühmten Effekt zu erzielen. Vorher war es ein ganz herkömmlicher Weichzeichner, der nur Kontrast in den Mitteltönen entnommen hatte, dann aber war etwas grundlegend anders.



Ein paar Beispiele mehr findet ihr auch auf unser Website speziell für Teneriffa.


*zur Person des Fotografen David Hamilton und seinen Ansichten oder Auffassungen äußern wir uns weitestgehend nicht. Nur so viel: Wir distanzieren uns ausdrücklich von seinen Ansichten darüber, was man fotografieren kann/sollte und was nicht. Das sehen wir komplett anders. Wir interessieren uns nur für seine Technik und den damit erzielten impressionistischen Effekt.